Kurse / Workshops:

2014.08.27 - 15:37

Festival-Flyer ist online!


Der Infoflyer des 6. Hamburger Gitarrenfestivals steht zum Download bereit.

Das 6. Hamburger Gitarrenfestivals vom 31.10. - 02.11.2014 bildet den absoluten Höhepunkt der diesjährigen Spielzeit. Zu Gast sind Manuel Barrueco, Andrew York, die Katona Twins, Rafael Aguirre, Miguel Iven, Don Ross, Antoine Dufour, Adam Rafferty, Joscho Stephan u.v.a. In der vergangenen Woche haben wir ihn tausendfach per Post versendet. Hier kann nun auch die digitale Version des Festival-Flyers betrachtet und heruntergeladen werden. Selbstverständlich darf er gern an Interessierte Menschen weitergeleitet werden:

2014.07.21 - 10:15


Konzert: 09.05.2015 - 20:00Uhr

Los Angeles Guitar Quartet (LAGQ)


Nach fulminanten Auftritten in 2008 und 2011 konnte GitarreHamburg.de das Los Angeles Guitar Quartet erneut für ein Konzert im Rahmen der Hamburger Gitarrentage gewinnen! Am 09. Mai präsentieren sich die "Fantastischen Vier" im Rolf-Liebermann-Studio des NDR. .

Sie gelten als weltweit bestes Gitarrenquartett. Ihre CD „Guitar Heroes“ wurde im Jahr 2005 mit einem Grammy als bestes „Classical Crossover Album“ ausgezeichnet. Die Musiker kennen sich seit ihrer Studienzeit an der University of Southern California, wo drei von ihnen (John Dearman, William Kanengiser und Scott Tennant) 1980 auf Anregung ihrers Lehrers, des spanischen Virtuosen Pepe Romero, das Ensemble gründeten.

Bei seinen Auftritten überschreitet das Los Angeles Guitar Quartet (LAGQ) unbefangen die traditionellen Genregrenzen „klassischen“ Musizierens: Hier treffen Arrangements klassischer Orchesterwerke, wie Nußknacker-Suite oder Carmen auf Big Band Sätze von Count Basie, folgt uramerikanische Bluegrass-Countrymusic auf Anspielungen an indonesische Gamelanmusik, bei denen der Gitarrenklang auf verblüffende Weise bis zur Unkenntlichkeit verfremdet wird.

Diese hinreißende, in jedem Moment spannende und immer wieder überraschende Inszenierung ihrer Programme machen das LAGQ zu einer Ausnahmeerscheinung in der klassischen Gitarrenszene. Neben atemberaubender Virtuosität, makelloser Präzision und orchestraler Klangfülle, fasziniert sicherlich in den Konzerten am meisten, dass die Musiker augenscheinlich selbst so viel Spaß am gemeinsamen Musizieren haben. Das ist Entertainment auf höchstem Niveau und im besten Sinne des Wortes

»Wir spielen praktisch alle das gleiche Instrument«, sagt John Dearman, »und deshalb ist es eine wirkliche Herausforderung, das Quartett abwechslungsreich und farbig zu halten. Aber vor allem halten wir die Dinge in Bewegung«, fügt er hinzu. Die Melodiestimme z.B. wandert sozusagen von Spieler zu Spieler, so dass die Rollen ständig vertauscht werden und keiner zu lange im Hintergrund bleibt.

2014.05.09 - 14:30


Konzert: 06.07.2014 - 11:00Uhr

Matinee-Konzert

Lübecker Gitarrentrio & Rotenbek Trio


In einer Konzert-Matinee präsentieren die Hamburger Gitarrentage gleich zwei Formationen, die schon lange zu den "Local Heroes" der Norddeutschen Gitarrenszene gezählt werden müssen.


Lübecker Gitarrentrio

Das Lübecker Gitarrentrio konzertiert mit großem Erfolg auf internationalen Konzertreisen sowie bei Rundfunk- und Fernsehproduktionen und und ist für seine stilistische Vielfalt bekannt.

Originalität, Brillianz und Spielfreude verschmelzen beim Lübecker Gitarrentrio zu einem Musikgenuss auf höchstem Niveau. Das vielseitige Repertoire reicht von anspruchsvollsten Werken Johann Sebastian Bachs bis hin zu spanischen und jazzigen Rhythmen.

Das Lübecker Gitarrentrio wurde im Jahr 2000 von Martina Schäffer, Mirco Oldigs und Christoph Schmidt gegründet. Seither feiern es große Erfolge auf internationalen Konzertreisen, sowie bei Rundfunk- und Fernsehproduktionen. Das Programm umfasst unterschiedliche Epochen und Genres. Die Mischung der Stile und das virtuose Zusammenspiel der Gitarristen füllen die dargebotenen Werke mit großer Lebendigkeit.




Rotenbek Trio

Rotenbek Trio

1980 gründeten Heike Krugmann, Gerd Blasejewicz und Peter Lohse das “Rotenbek Trio”, benannt nach ihrem damaligen Probenort. Mit der gemeinsamen Konzerttätigkeit hatten die drei schon als Studenten begonnen – zunächst entlang des Standartrepertoires mit Werken aus allen Epochen. Doch je intensiver und komplexer sich der Weg ins jeweils individuelle und und gemeinsame musikalische Leben gestaltete, umso reichhaltiger wuchs das Bedürfnis nach einem authentischen, zeitgemäßen musikalischen Ausdruck, nach einer Musik, die die Affekte unserer Zeit transportiert.
Die von Kritikern immer wieder hervorgehobene hohe Spielkultur und die klangliche Sensibilität regten (und regen) zahlreiche zeitgenössische Komponisten an, speziell für das Ensemble zu schreiben. Erfolgreiche Konzertreisen führten das Trio mittlerweile durch Deutschland und weite Teile Europas. 2006 verließ Gerd Blasejewicz das Trio und Stefan Rother kam hinzu.

2014.03.18 - 14:02

Blickpunkt Gitarrenstudium


Dieses kostenlose Angebot richtet sich an Gitarristen, die sich für ein Gitarrenstudium interessieren oder vorhaben, sich demnächst für das Studium der Gitarre zu bewerben, egal an welchem Ausbildungsinstitut!

Die Gitarre gehört zu den beliebtesten Instrumenten, die Tendenz ist steigend. Die Nachfrage nach Gitarrenunterricht ist groß, besonders zeigt sich das in Programmen wie „Jedem Kind ein Instrument“ oder in Kooperationen mit Schulen. Gut ausgebildete und engagierte Gitarrenlehrkräfte werden dringend gesucht. Wir brauchen gute und leidenschaftliche Musiker, die vor allem Kinder und Jugendliche für ihr Instrument begeistern können und die methodisch und didaktisch geschult sind, von der Anfängerklasse bis zur Studienvorbereitung zu unterrichten. Das Studium am Hamburger Konservatorium bietet eine einzigartige, enge Verbindung zur Unterrichtspraxis und bildet gezielt für die aktuelle Berufspraxis aus. Der Kurs richtet sich aber auch an Interessierte, die eine Ausbildung an einer anderen Hoschule oder einem anderen Konservatorium anstreben

Die Gitarrendozenten der Akademie des Hamburger Konservatoriums, Prof. Bernd Ahlert, Christian Schulz und Winfried Stegmann stellen Angebote und Möglichkeiten eines Studiums am Hamburger Konservatorium vor und bieten eine individuelle Studienberatung an.

Die Studienberatung findet am 10. Mai 2014 parallel zum Meisterkurs mit Carlo Marchione statt. Neben eigenen Fragen kann die Studienberatung folgende Inhalte haben:


-„Prüfungssimulation“: Vorspielmöglichkeit mit Feedback und Potentialeinschätzung
-Repertoire-Beratung
-Übe- und Vorbereitungstipps für die Aufnahmeprüfung
-Blattspieltraining
-Austausch mit Studenten des Hamburger Konservatoriums

2014.03.17 - 14:02


Konzert: 09.05.2014 - 20:00Uhr

Carlo Marchione


Carlo Marchione ist zweifelsohne einer der besten und spektakulärsten Solisten seiner Generation. Er ist Gewinner zahlreicher Hautpreise bei nationalen und unternationalen Wettbewerben und im Laufe seiner bisherigen Karriere bei den bedeutendsten Festivals in ganz Europa aufgetreten.

Das Konzert und der Meisterkurs finden in Kooperation mit dem Hamburger Konservatorium und der Landesmusikakademie Hamburg statt. Darüber hinaus soll die Veranstaltung einen tiefen Einblick in die akademische Ausbildungspraxis am Hamburger Konservatorium geben. In diesem Rahmen werden am 10.05. 2014 Konzerte mit Dozenten und Studenten des Hamburger Konservatoriums, Informationen zum Studium am Hamburger Konservatorium, eine Individuelle Studienberatung und "Schnupper-Unterricht" bei Dozenten des Hamburger Konservatoriums geboten.


Carlo Marchiones Debüt-Soloplatte mit seiner eigenen Bearbeitung der 12 Violinenfantasien von G.P.Telemann wurde einhellig von der Fachpresse gefeiert: "Carlo Marchione hat mit diesen Transkriptionen für sein Instrument Neuland erschlossen" (J. Jewanski-Fono Forum), "This is a disc in an hundred!" (C. Cooper, Classical Guitar), "Diese CD dürfen Sie einfach nicht verpassen" (Guitart), "Es fehlen mir die Worte, um die Schönheit dieser Einspielung gerecht zu werden" (Il Fronimo).

Während einer Russland-Tourneè 1997 wurde er aufgefordert, sowohl im weltberühmten Hauptsaal des Konservatoriums "P.I.Caikowskij" in Moskau, als auch in der Philharmonie von S. Petersburg zu spielen, eine einem Gitarristen seltene verliehene Ehre. Ein Jahr später hat er sein Debüt an der Berliner Philharmonie gefeiert.

Viele angesehene Komponisten wurden von Carlo Marchione inspiriert, Stücke für ihn zu schreiben. Abel Carlevaro, John W. Duarte , Carlo Domeniconi u.v. a. haben Carlo Marchione als Widmungsträger ihrer Kompositionen ausgewählt.

Als begeisterter und begehrter Dozent leitet er regelmäßig Meisterklassen an den größten europäischen Musikinstituten (u.a. am "Koninklijk Conservatorium" in Den Haag, an der Musikhochschule "F.Chopin" in Warschau, an der Universität Magdeburg, an der "Ars Academy", in Roma).

Carlo Marchione ist Professor an der Musikhochschule Maastricht (Niederlande).

1 2 3 4 5 next>

copyright(c)by GitarreHamburg.de

impressum

webauftritt by mr.böhm